DE/EN

PROFILES ist ein Projekt im 7. EU-Rahmenprogramm und widmet sich der Förderung eines auf forschendes Lernen ausgerichteten naturwissenschaftlichen Unterrichts (inquiry based science education – IBSE). Gemeinsam mit internationalen PartnerInnen und dem Leitungsteam bestehend aus der Freien Universität Berlin, dem Weizmann Institute of Science (Israel), der University of Tartu (Estland) sowie dem internationalen Bildungsnetzwerk ICASE trägt die Universität Klagenfurt im Projekt PROFILES zur Verbesserung der Europäischen Bildungsstandards bei. Das Projekt fördert besonders die Weiterverbreitung der IBSE-Lehre (Inquiry-Based Science Education), also forschendes Lernen in den Naturwissenschaften. Dabei werden über die Etablierung von LehrerInnen-Netzwerken (an Schulen, zwischen Schulen sowie auf regionaler und nationaler Ebene) bestehende Unterrichtsmaterialien implementiert, weiterentwickelt und verbreitet. In diesem Vorgang nimmt die Universität Klagenfurt mit dem Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung (IUS) eine Schlüsselrolle ein. Über die Entwicklungs- und Forschungsarbeit zu Regionalen Netzwerken im Projekt IMST (Innovationen Machen Schulen Top) wurde Wissen entwickelt, das nun über Europäische Grenzen hinweg weitergegeben und angewendet werden kann. LehrerInnen werden im Zuge des Projekts zur Teilnahme an Workshops eingeladen, um kreative, lösungsorientierte und soziale Kompetenzen von SchülerInnen besser fördern zu können. Durch fachdidaktische Unterstützung werden in den Fortbildungsreihen besonders die Fähigkeiten zur Reflexion und Interaktion der LehrerInnen geschärft.