DE/EN

MA.POS – MA in Psychoanalytic Observational Studies

Universitätslehrgang
PSYCHOANALYTIC OBSERVATIONAL STUDIES
PERSÖNLICHKEITSENTWICKLUNG UND LERNEN

MA in Psychoanalytic Observational Studies

Das Unbewusste in der Schule – Freud goes education

Sigmund Freud selbst hat mit der Psychoanalyse – neben der Beschreibung der Psychodynamik des Individuums – auch einen lerntheoretischen Ansatz vertreten, der die Bedeutung der Gefühle und die Beziehung zwischen Lehrenden und Lernenden beleuchtet. Das IUS Schwerpunkt Psychoanalytische Pädagogik der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt bietet in Kooperation mit der Wiener Psychoanalytischen Akademie einen postgraduate Universitätslehrgang mit einem akademischen Abschluss Master of Arts (MA in Psychoanalytic Observational Studies) an, in dem sich die TeilnehmerInnen mit Führung und Lernprozessen aus psychoanalytischer Sicht auseinandersetzen.

Die zu erwerbende psychoanalytische Haltung zeichnet sich durch eine Offenheit im Wahrnehmen, Reflektieren und Gestalten von zwischenmenschlichen Prozessen ab. Das menschliche Erleben und Verhalten wird durch bewusste und überwiegend durch unbewusste Motive, Wünsche, Hoffnungen und Ängste bestimmt. Die unbewussten Abläufe sind somit nicht nur der Wahrnehmung, sondern auch der bewussten Kontrolle entzogen. Das wiederum erhöht deren Wirksamkeit und Einfluss auf das Alltagsleben. Die Psychoanalyse hat gezeigt, dass das Bewusstmachen und Durcharbeiten unbewusster Konflikte zu einer Heilung bzw. Veränderung führen kann. Ebenso lassen sich unbewusste Vorgänge bei Gruppen und Organisationen sichtbar machen und verändern. Sie beeinflussen – unter der sichtbaren Oberfläche – die Berufspraxis, Kreativität und Gestaltungsmöglichkeiten.

Das IUS veranstaltet in Kooperation mit der Wiener Psychoanalytischen Akademie einen sechssemestrigen Universitätslehrgang, der in seinem Aufbau einzigartig im deutschsprachigen Raum ist. Dabei steht die Psychodynamik des/r Einzelnen, der Gruppe und der Organisation im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Der Universitätslehrgang MA in Psychoanalytic Observational Studies steht mit seinem Konzept in der Tradition des Londoner Tavistock Instituts.

Das Verstehen der frühen, archaischen Gefühle, Abhängigkeit, Sehnsucht nach Geborgenheit und Liebe sowie Angst, verlorenzugehen, stellen die Basis der Persönlichkeitsentwicklung dar. Die Reflexion der Praxiserfahrungen macht es möglich, bei sich und bei anderen diese tieferen Schichten der Persönlichkeit wahrzunehmen und deren störenden Einfluss zu vermindern sowie deren produktive und kreative Potenz zu nützen.

Der Universitätslehrgang „MA in Psychoanalytic Observational Studies“ richtet sich an PsychotherapeutInnen, LehrerInnen, BeraterInnen und Führungskräfte in pädagogischen und psychosozialen Arbeitsfeldern. Er kombiniert State-of-the-Art-Inputs mit psychoanalytischen Konzepten des Erfahrungslernens. Am Beispiel aktueller Probleme aus dem Berufsalltag werden spezielle Erscheinungsformen des Unbewussten sichtbar gemacht und Möglichkeiten eines produktiven Umgangs mit ihnen entwickelt. In kleinen Seminaren zur psychoanalytischen Beobachtung werden Interaktionen in der Familie, der Peergroup und von Organisationen genau reflektiert. Durch die parallel laufende Auseinandersetzung mit der eigenen Rolle erwerben die TeilnehmerInnen eine Sensibilität für unbewusste Kommunikation in Teams und Organisationen.

Gerade in Krisen- und Stresssituationen ist die Förderung rationaler Planungs- und Entscheidungsmuster wichtig, um dysfunktionale und irrationale Prozesse sichtbar und damit steuerbar zu machen. Ein erweitertes Verständnis für das Zusammenspiel bewusster und unbewusster Prozesse zwischen dem/r Einzelnen, der Gruppe und der Organisation eröffnet den Teilnehmer die Möglichkeit, die eigenen Motive sowie die seiner MitarbeiterInnen besser zu verstehen, Konflikte zu klären und kreative Lösungsmöglichkeiten zu finden.

Inhalte

  1. Theorien zu emotionalen Aspekten der Persönlichkeitsentwicklung und zum Verstehen und zur Gestaltung von Beziehungen sowie von dynamischen Prozessen in Organisationen
  2. Psychoanalytisch orientierte Beobachtung nach der Tavistock-Methode
    • Beobachtung der Interaktion von Kindern in der Peergroup
    • Beobachtung der Entstehung der Eltern-Kleinkindbeziehung in der Familie
    • Beobachtung der bewusst und unbewusst ablaufenden Prozesse in Organisationen
  3. Praxisreflexion in Gruppen
    Anwendung des Gelernten im Beruf und Reflexion der eigenen Berufspraxis

Ziele

  • Soziale Prozesse in Gruppen und Organisationen wahrnehmen und beschreiben können
  • Durch die Methode der psychoanalytischen Beobachtung die latente und manifeste Bedeutung von Interaktionsprozessen verstehen lernen
  • Die Fähigkeit zur differenzierten Einschätzung von gruppen- und psychodynamischen Prozessen weiterentwickeln
  • Über die Stärken und Schwächen der eigenen Persönlichkeit nachdenken können
  • Die emotionale Situation von Lernenden bzw. von KlientInnen und deren Phantasien, Hoffnungen, Wünsche und Ängste verstehen können
  • Die Grundhaltung der Kreativität und Neugierde fördern und Herausforderungen konstruktiv bewältigen können

Information und Anmeldung

Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung (IUS)
Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
Stefanie Hesse

Schottenfeldgasse 29/1/4
1070 Wien
+43 (0)1 522 4000 361
stefanie.hesse@aau.at

http://ius.aau.at/mpos

 

KooperationspartnerInnen

Veranstaltungsort des Lehrganges

Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung (IUS)
Schottenfeldgasse 29
1070 Wien

Dateianhänge

Links

Lehrgangsleitung

  • Lehrgangsleitung:
    Ao.Univ.-Prof.in Dr.in Gertraud Diem-Wille
  • Organisatorische Leitung:
    Ass.Prof.in Mag.a Dr.in Agnes Turner
  • Leitungsteam:
    Ao.Univ.-Prof. Dr. Wilfried Datler
    Mag.a Barbara Lehner, MA
    Mag.a Irmtraud Sengschmied
    Helga Reiter, MA
    Dr.in Kornelia Steinhardt
    Mag. Alexander Schwetz
    Hemma Stallegger-Dressel, MSc

Abschluss

Teilnehmer/innen, die den Lehrgang mit Erfolg absolvieren, erwerben einen universitären Abschluss: MA in „Psychoanalytic Observational Studies“

Voraussetzungen

Abgeschlossenes Universitätsstudium, Abschluss an einer pädagogischen Akademie, Sozialakademie oder Fachhochschule oder Abschluss eines Baccalaureats bzw. Abschluss des ersten Studienabschnitts in Erziehungswissenschaften, Psychologie oder verwandter Bereiche.

Der Lehrgang richtet sich an

  • Personen aus pädagogischen und psychosozialen Arbeitsfeldern
  • Personen in Beratungsberufen
  • PsychotherapeutInnen und Ärztinnen/Ärtze

Dauer und Kosten

SS 2014 – WS 2017
insgesamt 45 Semesterwochenstunden und 100 ECTS – Points
EUR 6.000,- (EUR 4.800,- für LehrerInnen)