DE/EN

Fächerübergreifendes Projektstudium

Das fächerübergreifende Projektstudium (FÜPS) ist eine Pflichtveranstaltung für alle Studierenden des Lehramts aller Fakultäten und ist im 2. Abschnitt zu absolvieren. Es wird von der Koordinationsstelle Lehramtsausbildung am Institut für Unterrichts- und Schulentwicklung organisiert und betreut.

Die Zusammenarbeit der Lehramtsstudierenden aller Fächer zeichnet das fächerübergreifende Projektstudium aus. Studierenden wird dabei die Möglichkeit geboten, über Fachgrenzen hinweg inhaltlich und sozial mit- und voneinander zu lernen. Durch den Einsatz unterschiedlicher Methoden wie beispielsweise Projektunterricht, Feldforschung etc. und die Anwendung verschiedenster Präsentationstechniken sammeln die Studierenden praktische Erfahrungen und bringen ihre fachspezifischen Zugänge zum Thema ein. Sie lernen, fächerübergreifend in einer Gruppe zu arbeiten und erwerben damit Kompetenzen, die eine wesentliche Voraussetzung für ein modernes Unterrichten in der Schule, aber auch für viele andere Berufszweige sind.

Das schulpraxisorientierte „Fächerübergreifende Projektstudium“ besteht aus zwei Kursen mit dem Titel „Fächerübergreifendes Projektstudium I (FÜPS I)“ und „Fächerübergreifendes Projektstudium II (FÜPS II)“ im Ausmaß von je drei Semesterstunden und beinhaltet folgende Kernbereiche:

  • interdisziplinäre und fachdidaktische Einarbeitung der Studierenden in ein Rahmenthema,
  • fachdidaktisch-pädagogische Arbeitsgemeinschaft zum Projektstudium: Projektunterricht, Projektmanagement und Projektplanung in enger Verbindung mit der schulischen Realität,
  • Projektdurchführung in studentischen Gruppen mit interdisziplinärer Zusammensetzung verschiedener Unterrichtsfächer, Präsentation und Evaluation.

FÜPS I und FÜPS II sind gleichzeitig zu besuchen.